Kapelle der Trierer Märtyrer, Neumagen-Dhron

1506 bis 1510 von dem Grafen Salentin von Isenburg und seiner Frau Elisabeth von Hunolstein erbaute Kapelle zu Ehren der Trierer Märtyrer – Christen, die am 6. Oktober 286 unter Rictiovarus in Trier getötet worden seien. Der Legende nach habe Ihr Blut bis zu dieser Stelle das Wasser der Mosel rot gefärbt. Mitte des 3. Jahrhunderts gab es im Römischen Reich Christenverfolgungen.